#dRiF19 – Ein Fazit

Danke an alle, die bei Der Rüdengasse ihr Fest 2019 dabei waren! Ihr seid großartig! Mit eurer Unterstützung konnten wir mehr als 2.000 Euro für die Erhaltung des Augustin sammeln. #augustinlesen 💜🧡💛💚❤️

Es freut uns sehr und bestärkt uns in unserem Tun, dass wir mit euch ein unüberseh- und unüberhörbares Zeichen für Solidarität in der Nachbarschaft und Freundschaft in der Welt setzen konnten.

Ein großes DANKE geht hinaus an alle ehrenamtlichen Helfer*innen – ohne euch geht nix! -, an SchloR für die Möglichkeit, die Afterparty in der Rappachgasse feiern zu dürfen, an alle, die uns die wunderbaren Tombola-Preise zur Verfügung gestellt haben, an unseren langjährigen Unterstützer Daniel Glattauer sowie an unsere Freund*innen von Fairplay, an die Produktionsgewerkschaft (hier könnt ihr Gewerkschaftsmitglied werden) und an den progressiven Teil unserer Bezirksvertretung.

Für alle, die nicht dabei sein konnten oder einfach nochmal zurückblicken wollen, haben wir hier viele tolle Fotos vom #dRiF19. Vielen Dank an alle Fotograf*innen!

Wir werden unseren Weg weitergehen und uns auch in Zukunft konsequent gegen jede Form der Diskriminierung und die neoliberalen Auswüchse des kapitalistischen Systems zur Wehr setzen. Wie das aussehen kann, lest ihr in der ersten Ausgabe der #Rüdenpresse

vorschau_ruedenpresse_web


der Rüdengasse ihr Fest 2019

Am 1. Juni 2019 feiert der FK RÜDENGASSE unter dem Motto „Solidarität in der Nachbarschaft, Freundschaft in der Welt“ zu Gunsten des AUGUSTIN ein buntes, solidarisches Fest am Kardinal-Nagl-Platz. #dRiF19

Die Einnahmen aus der Benefiz-Tombola kommen unseren Freund*innen vom AUGUSTIN zugute.

Read more „der Rüdengasse ihr Fest 2019“

Die FKR-Räder sind wieder fit!

Zurück auf die Straßen mit uns! Die Bremsen sind eingestellt, die Achter ausgebügelt, die FKR-Radler*innen glücklich. Der erste FKR-Fahrrad-Reparatur-Workshop ist Geschichte. Fein war’s.

Unterstützt von unseren Freund*innen von der Bikekitchen durften wir in gemütlichster Atmosphäre am Wagenplatz Treibstoff unsere fahrradtechnische Ahnungslosigkeit und unsere handwerklichen Halbfertigkeiten unter Beweis stellen. Ein Belohnungsbier gab es im Anschluss auch. Und vor allem kamen wieder ein paar Euro für den Augustin zusammen.

Wir sagen DANKE an alle, die dabei waren! Unser besonderer Dank geht an die Bikekitchen und unsere Freund*innen vom WaPla!

3-Sided-Football: 3 Teams, 3 Tore, 1 Chaos?

Sonntag, 24. März, 14:30 im Wiener Prater. Die Frühlingssonne scheint auf die gut besuchte Jesuitenwiese. 18 hochmotivierte Leute aus der Wilden Liga Wien sind zusammengekommen. Perfekte Bedingungen, um etwas Neues auszuprobieren: 3-Sided-Football. Auf Deutsch: Dreiseitiger Fußball oder Dreiseitenfußball. Der Name bezieht sich nicht auf den Ball, der ist weiterhin rund. Es geht um das Spiel als Ganzes. Nicht zwei Tore stehen auf dem Platz, sondern drei. Nicht zwei Teams spielen gegeneinander, sondern drei. Schwer vorzustellen? Ja. Noch schwerer umzusetzen? Schaumamal.

Kicker*innen der Wilden Liga Wien auf der Jesuitenwiese

Hintergrund

3-Sided-Football wurde von Asger Jorn erdacht. Er war Teil der Situationistischen Internationale – einer Gruppe von linken Künstler*innen und Intellektuellen, die vor allem in den 1960er-Jahren aktiv war und unter anderem den Satz „Unter dem Pflaster liegt der Strand“ (Sous les pavés, la plage) prägte. Der 3-Sided-Football war Jorns Versuch, sein philosophisches System der Triolektik praktisch anzuwenden und damit das marxistische Konzept der Dialektik zu dekonstruieren. Der Triolektik zufolge gibt es nicht zwei, sondern drei gegensätzliche Positionen, von denen sich auch zwei temporär zu Lasten der Dritten zusammenschließen können. Soviel zum theoretischen Hintergrund des Ganzen. Read more „3-Sided-Football: 3 Teams, 3 Tore, 1 Chaos?“

Mondiali Antirazzisti 2018

Bereits zum fünften(!) Mal in Folge haben wir uns heuer auf den Weg zu den Mondiali Antirazzisti in Italien gemacht. Zum ersten Mal sind wir mit einem Pokal zurückgekommen!

Fußballerisch waren wir mit einem FKR-Team und einem zusätzlichen WLW-Nostars-Team bestens aufgestellt. Aber zum ersten Mal haben wir uns auch auf einem anderen Platz gut präsentiert: nämlich beim Volleyball! Auch wenn einige FKR-VolleyballerInnen (inklusive des Verfassers dieser Zeilen) in Sachen Baggern und Pritschen nicht allzu viel Übung hatten, war das Ganze durchaus schön anzuschauen.

Mit 20 Leuten haben wir außerdem schon wieder einen neuen FKR-MitfahrerInnen-Rekord aufgestellt. Und so viele Frauen wie dieses Mal waren auch noch nie dabei! Das alles deutet ganz klar in die richtige Richtung. Dass wir am Ende für den besten Auftritt auf der Piazza Antirazzista auch noch die Mondiali-Bühne erklimmen und den (hart erarbeiteten und wohlverdienten) Pokal entgegennehmen durften, war das Tüpfelchen auf einem der beiden Mondiali-Is.

Wir werden ganz, ganz sicher auch im nächsten Jahr wieder dabei sein. Wer mitkommen will, ist herzlich willkommen! Voraussichtlicher Termin: Erstes Juli-Wochenende 2019.