FKR-Comeback des Wilden Fußballs

Der FKR zeigt sich wieder in der Wilden Liga: Am gestrigen Sonntag gelang gegen das hochmotivierte Team Marefat ein verdientes 2:2. Hüben wie drüben gab es einige richtig schöne Kombinationen und Lattentreffer zu bestaunen. Der Acker auf der Rüdenwiese hat seinen ganz eigenen Zauber!

Das Motto auf der Rüdenwiese: „Fühl dich frei!“


Freundschaftskick zwischen dem FKR und SWA

Hier gemeinsam am HAC Slovan Platz und am 01. Juni gemeinsam im Kardinal-Nagl-Park: der FK Rüdengasse und Schwarz Weiß Augustin.

Bereits im vergangenen Jahr beendete der FKR seine Winterpause mit einem Freundschaftsspiel gegen Schwarz Weiß Augustin. Die erneute Einladung, gemeinsam am HAC Slovan Platz zu kicken und in die Frühlingssaison zu starten, nahm der FKR gerne an. Read more „Freundschaftskick zwischen dem FKR und SWA“

3-Sided-Football: 3 Teams, 3 Tore, 1 Chaos?

Sonntag, 24. März, 14:30 im Wiener Prater. Die Frühlingssonne scheint auf die gut besuchte Jesuitenwiese. 18 hochmotivierte Leute aus der Wilden Liga Wien sind zusammengekommen. Perfekte Bedingungen, um etwas Neues auszuprobieren: 3-Sided-Football. Auf Deutsch: Dreiseitiger Fußball oder Dreiseitenfußball. Der Name bezieht sich nicht auf den Ball, der ist weiterhin rund. Es geht um das Spiel als Ganzes. Nicht zwei Tore stehen auf dem Platz, sondern drei. Nicht zwei Teams spielen gegeneinander, sondern drei. Schwer vorzustellen? Ja. Noch schwerer umzusetzen? Schaumamal.

Kicker*innen der Wilden Liga Wien auf der Jesuitenwiese

Hintergrund

3-Sided-Football wurde von Asger Jorn erdacht. Er war Teil der Situationistischen Internationale – einer Gruppe von linken Künstler*innen und Intellektuellen, die vor allem in den 1960er-Jahren aktiv war und unter anderem den Satz „Unter dem Pflaster liegt der Strand“ (Sous les pavés, la plage) prägte. Der 3-Sided-Football war Jorns Versuch, sein philosophisches System der Triolektik praktisch anzuwenden und damit das marxistische Konzept der Dialektik zu dekonstruieren. Der Triolektik zufolge gibt es nicht zwei, sondern drei gegensätzliche Positionen, von denen sich auch zwei temporär zu Lasten der Dritten zusammenschließen können. Soviel zum theoretischen Hintergrund des Ganzen. Read more „3-Sided-Football: 3 Teams, 3 Tore, 1 Chaos?“

Unentschieden zum Auftakt der WLW-Frühlingsrunde

Am vergangenen Samstag trafen wir im ersten Spiel der Wilden Liga nach der Winterpause auf Grashüpfer United. Gleich mit der ersten Aktion gelang den sympathischen und überaus fairen Gegner*innen (5 von 5 Fairnesspunkte!) der Führungstreffer. Nach einer gelungenen Ballstafette, einem sehenswerten Dribbling und einem lässigen Abschluss stand es 1:0 für GHU. Wir hingegen produzierten in der ersten Hälfte bis auf einen Lattenknaller kaum Aufsehenerregendes. Die sommerliche Hitze machte uns sichtlich zu schaffen, da sahen die Spieler*innen von GHU um einiges frischer aus. Zum Glück waren wir breit aufgestellt und konnten uns durch häufige Wechsel laufend kurze Atempausen gönnen.
In der zweiten Hälfte wollten wir den Rückstand möglichst rasch wettmachen und die Partie gestaltete sich um einiges dynamischer. Der Ball schien besser durch die Reihen zu laufen und die Torraumszenen häuften sich. Nach einem schnellen Konter gelang schließlich der Ausgleich, womit die Partie wieder offen war. Weitere Chancen (ein FKR-Alleingang auf den Torwart und ein GHU-Flankenschuss auf die Latte) wurden aber nicht mehr verwertet. Endergebnis: 1:1. Wir finden: Passt so!

Die nächste FKR-Partie der WLW findet am kommenden Sonntag um 15:00h auf der Schloßwiese statt. Wir treffen auf Roter Stern Praterstern.

Starker Auftakt-Sieg der Rüdengasse

Kaum neigt sich der erste echte Frühlingstag des Jahres dem Ende zu, zieht der FK Rüdengasse auch schon wieder los, um beim Freundschaftskick gegen SW Augustin das Runde ins Eckige zu wuchten.

Konsequentes Training macht sich bezahlt

Schon zu Beginn der Partie zeigt das gut besuchte Hallentraining Wirkung. Die Rüden präsentieren sich trotz des ungewohnt breiten Kleinfeldes in Topform und lassen dem Gegner nur wenig Spielraum. Bereits nach wenigen Minuten ist es dann soweit – Veteran Max Moddenborg versenkt den ersten Treffer. Nur wenige Spielzüge später wird die herausragende Performance des FKR von Scharfschütze Amer zum 2:0 verwandelt. Nun hat die Rüdengasse Blut geleckt und baut noch mehr Druck nach vorne auf. Bis auf wenige Situationen bleibt es vor dem Tor der rot-weiß-blauen fast unheimlich ruhig. Kurz vor der Pause kann Bleifuß Didi schließlich noch mit einem Raketenschuß den gegnerischen Keeper bezwingen und den Pausenstand von 3:0 besiegeln.

Die Kondition ist noch ausbaufähig

Nach der Pause schließlich macht sich bei den Rüden – wohl auch wegen der Siegessicherheit – eine gewisse Müdigkeit breit. Dies macht sich das nunmehr erwachte Team von SW Augustin sofort zu Nutze. Stürmer Sayid trifft nach schnellem Passspiel zum 3:1. Der FKR wirkt verunsichert und steht nun deutlich weiter auseinander als zu Beginn der Partie. So nutzt Sayid die entstehenden Lücken bald darauf zum Anschlusstreffer. Die Rüdengasse ist ob des dahinschmelzenden Vorsprungs alarmiert und mobilisiert daraufhin die letzten Reserven – mit Erfolg. Erstschütze Max kann den vierten Treffer der Rüden erzielen. Doch der ist auch bitter nötig, denn die Kräfte des FKR schwinden und so kann Augustin-Schütze Sayid nicht mehr am Hattrick gehindert werden.

Auf in die neue Saison

Insgesamt ist die Partie eine starke Vorstellung des FK Rüdengasse zum Frühlingsauftakt. Die mangelhafte Ausdauer zeigt jedoch deutlich, dass es noch intensiveres Training und vor allem frisches Blut im Team braucht. Angesichts des kürzlich vonstatten gegangenen FLINT-Workshops der Wilden Liga hoffen wir, dass sich zu Verteidigerin Lisi noch mehr weibliche Verstärkung für den FKR gesellen wird.